USA

Santa Clara

Am Tag nach dem Konzert sind Anne und Jake wieder nach Los Angeles losgefahren und ich bin im Motel in San José geblieben, bis ich zu meinem Airbnb in Santa Clara konnte.

Meine erste Erfahrung mit einem Airbnb, dementsprechend war ich gespannt was mich erwartet. Aber bereits die Kommunikation mit der Hausbesitzerin Bonnie war unkompliziert und sehr hilfsbereit, ich konnte bereits 3 Stunden vor der eigentlichen “Check-in” Zeit mein Zimmer beziehen.

Also habe ich mich um 12h mit einem Uber Richtung Santa Clara gemacht, von dem Motel in San José´waren es allerdings nur 8km, somit war die Fahrt recht kurz.

Voll bepackt mit meinem Rucksack stand ich dann vor einem schönen Haus in einer gepflegten Nachbarschaft und wurde herzlich von Bonnie begrüßt. Sie hat mir direkt alles gezeigt und war ganz aufgeregt, mit mir mal einen “Touristen” als Gast zu haben, da sie sonst nur Geschäftsleute bei sich hat, die bei Apple, Google und co. arbeiten. Da Silicon Valley nicht weit entfernt war.

Somit hat sie mir direkt einige Sehenwürdigkeiten und Tipps für die nächsten Tage gegeben, was doch mehr war als ich gedacht hätte. In der Gegend gibt es einiges zu sehen.

Der erste Eindruck von meinem Zimmer mit eigenem Bad war einfach nur super, ich wusste direkt dass ich mich hier wohl fühlen würde. Und nach 3 Wochen in Hostels und geteilten Hotelzimmern war das ein Paradies und bedeutete mal wieder etwas Zeit für mich, auf die ich mich sehr gefreut habe. Das restliche Haus – Küche/Wohnzimmer – durfte ich auch mit benutzen und Wasser+Kaffee stand auch für mich bereit 🙂


An nächsten Tag wollte ich mir die Stanford Universitiy anschauen und habe ein Uber nach Palo Alto genommen. Dort angekommen, ging es direkt zur Walking Tour, bei der eine Studentin eine Führung über den Campus gibt. Danach habe ich mich alleine auf Erkundungstour begeben und landete in einen Park mit vielen Infoständen für neue Studenten und einer Schulband die mich an die Musikkapellen an der Fasnet erinnerte :-D…Dort stand ich dann eine Weile und habe amüsiert zugeschaut.

Anschließend bin ich Hoover Tower auf die Aussichtsplattform gefahren um mir den Campus von oben anzuschauen, man konnte sogar San Franciscos Skyline sehen.

 


Danach habe ich mich noch auf den Weg Richtung Silicon Valley zum Facebook, Instagram und Google etc. Hauptsitz gemacht.

Leider konnte ich nicht viel sehen, nur die Firmenschilder und die Gebäude und Anlagen von außen. Reinschleichen hat leider nicht funktioniert, an den Schranken an denen Ausweise notwendig waren, wurde ich gestoppt 😀

Aber selbst die Anlagen von außen waren beeindruckend.


Einen Ausflug zum Winchester Mystery House stand am nächsten Tag auf dem Programm. Ein Haus von der Witwe Sarah Winchester mit 161 Zimmern mit vielen Kuriositäten. Beeindruckend!


Ein Kinobesuch in den USA stand schon länger auf meiner Liste und da ein paar Tage zuvor der neue Avengers Film rauskam, war das die beste Gelegenheit.

Bonnie hatte mir an dem Tag ihr Fahrrad angeboten um schneller von A nach B zukommen, also bin ich die 4km zum Kino in der Santana Row – eine Shoppingmeile mit vielen Restaurants – mit ihrem Fahrrad gefahren. Schon nach ein paar hundert Metern habe ich bemerkt, dass was nicht stimmt und dann festgestellt, dass die Reifen kaum noch Luft hatten und ich quasi auf zwei “fast-Platten” fuhr, was es unnötig anstrengend gemacht hat. Nach 30 min. bin ich fix und fertig am Kino angekommen.

Im Kino saß ich dann in einem verstellbaren Liegesitz mit Sitzheizung und Tisch, noch nie so etwas in einem Kino gesehen. Keine Ahnung ob das hier normal ist….. Ich werde es nochmal in einem anderen Kino testen müssen 🙂

Auf jeden Fall war ich davon äußerst begeistert und der Film war auch mega, bisher der beste Teil  🙂

Danach ging es wieder mit dem Fahrrad zurück, doch zu meinem Glück waren zwei fast-Platten nicht genug, die Fahrradkette musste auch noch rausspringen und nach einem vergeblichen Versuch sie wieder einzusetzen habe ich das Fahrrad die 4km neben mir hergeschoben, auf Googlemaps hieß es dann, dass erst in 1 Stunde wieder ein Bus fährt, aber nach 10 min. ist plötzlich einer an mir vorbeigefahren – WTF?… hat nur noch gefehlt, dass mich jemand fragt warum ich mit meinem Fahrrad spazieren laufe 😀

Leider konnte ich auch am nächsten Tag die Kette nicht wieder einsetzen und musste Bonnie beichten, was passiert ist. Sie war aber ganz entspannt, anscheinend hat sie es selber seit Ewigkeiten nicht benutzt und war froh, dass ich heil zurückgekommen bin.

Nach 5 tollen Tagen bei Bonnie war es jedoch Zeit für San Francisco und neue Leute  🙂

Das wird aber auf jeden Fall nicht meine letzte Airbnb Erfahrung bleiben!


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.